Bern, den 15.11.1999
Medienmitteilung


Roma: Vertrieben aus der Heimat - vertrieben aus der Schweiz

Die BODS kritisiert die Wegweisung von Roma-Flüchtlingen aus der BR Jugoslawien

Unzählige Roma-Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien erhalten in diesen Tagen vom Bundesamt für Flüchtlinge einen Wegweisungsentscheid. Die Wegweisungstermine sind teilweise bereits auf Ende November angesetzt. Roma gehören einer stark diskriminierten Minderheit an. Sowohl in Serbien, Bosien als auch in Kosova sind sie steten Übergriffen, Misshandlungen bis hin zu Morden ausgesetzt. Auch die KFOR vermag die Roma in Kosovo nicht ausreichend vor gewalttätigen Übergriffen zu schützen. Der Europarat, die OSZE sowie das UNHCR appellieren deshalb an die Regierungen der Zufluchtsländer, Roma nicht gegen ihren Willen in diese Gebiete zurückzuschicken.

Unter Androhung „der Ausschaffung im Unterlassungsfall" weist das Bundesamt für Flüchtlinge die Roma-Familie X mit Grossvater auf den 15. Januar 2000 ins winterkalte Kosovo aus. Das Haus der Familie X wurde bei deren Vertreibung niedergebrannt. Mit einer Zwangsausschaffung wird auch der Roma-Familie Y gedroht, falls sie nicht bis am 15. Dezember in die BR Jugoslawien ausgereist ist. Die Familie Y. stammt aus Bujanovac in der serbischen Grenzregion zu Kosovo. In ihrer ehemalige Wohnung leben serbische Flüchtlinge. Die Familie Y ist seit Beginn des Bosnienkrieges auf der Flucht: als kriegsdienstverweigernder Reserveoffizier wird Herr Y. von den serbischen Behörden gesucht.

Mit dem Beschluss vom 11. August 1999, die kollektive Aufnahme von Flüchtlingen aus Kosovo aufzuheben, fasste der Bundesrat auch eine „speditive" Erledigung von Asylverfahren ins Auge. Seit Ende Juli 1999 wurden über 17’000 erstinstanzliche Asylentscheide für Flüchtlinge aus der BR Jugoslawien gefällt. Bei dieser Massenabfertigung können individuelle Gefährdungen nicht die gebührende Beachtung finden. Die abgewiesenen Roma-Flüchtlinge befinden sich in einer verzweifelten Lage: Vertrieben aus der Heimat und vertrieben aus der Schweiz erwartet sie erneut das Schicksal einer Vertreibung.

Veranstaltungshinweis:
„Roma: Verfolgt im 2. Weltkrieg und wieder verfolgt in der Gegenwart"
Datum: 17. November 1999 um 19.30 Uhr
Ort: im CAP (neben der Eglise française), Predigergasse 3, Bern.
VeranstalterInnen: Forum gegen Rassismus und BODS
An der Veranstaltung werden Roma sowohl als ReferentInnen wie auch als Gäste zahlreich anwesend sein.

BODS Home