Eidgenössische Kommission Eidgenössische Kommission
gegen Rassismus für Flüchtlingsfragen
24. Januar 1999

Internationale Anerkennung für Kampagne „Der schöne Schein"

der Eidg. Kommission gegen Rassismus


Die im Sommer 1997 lancierte Kampagne „Der schöne Schein" der Eidg. Kommission gegen Rassismus erringt an den internationalen Wettbewerben der New York Festivals einen Preis. Sie erhält den prestigeträchtigen United Nations Award in Gold, mit dem Kampagnen, die den Idealen und Zielen der UNO entsprechen, prämiert werden. Damit gewinnt die Kampagne der EKR, die bereits in der Schweiz auf ein sehr gutes Echo stiess, auch international Anerkennung.

An den diesjährigen Wettbewerben der New York Festivals beteiligten sich Werbeagenturen aus 64 Ländern mit mehr als 14’000 Beiträgen.

Die Kampagne zur Motivation gegen Rassismus und Antisemitismus wurde von Impuls.BDDP AG, Küsnacht, entworfen und von dem bekannten Fotografen und Filmer Alberto Venzago realisiert. Plakate und Filmspots zeigen eindringliche Gesichter von Minderheitenangehörigen in der Schweiz: eine jüdische Frau, ein schwarzer Knabe, ein fahrender Scherenschleifer, ein chinesischer Koch, ein Asylbewerber-Paar, ein türkischer Mechaniker, ein schwarzer Disc Jockey. Sie schauen uns an. Daneben steht der Slogan: „Man akzeptiert mich, solange ich......". Der Claim lautet: „Was viele betrifft, geht alle an. Eidg. Kommission gegen Rassismus".

Die Schweiz zeigt mit dieser Kampagne der Eidg. Kommission gegen Rassismus, dass sie willens ist, einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung von Rassismus und Antisemitismus zu leisten. Die Aktion kam - neben dem Einsatz des Eidg. Departement. des Innern - dank dem grossen Engagement vieler Organisationen und privater Firmen zustande, was die breite Verankerung des Themas in der Schweizer Öffentlichkeit deutlich macht.

Raben-Net: Home